Protokoll RadioPlenum 07-10-2010

November 8th, 2010 | by Mark |

Verlauf:

Ralf stellt Ist-Stand des Programms und Anlass vor
zentrale Fragen: Was haben wir? Was ist unglücklich? Was fehlt? Wie könnte es – durchaus im utopischen Sinne- sein?
(mögliches) Ziel heute ? Arbeitsbasis für Programmreform schaffen

Ist-Stand Programm:
? Ralf nimmt eine Dreiteilung vor; Tagesprogramm/ Abendprogramm/Wochenende

Ideen, die heute besprochen werden könnten (Vorschläge verschiedener Personen):

Tagesprogramm: 7-19 Uhr durchmoderiertes TA Programm

Abendprogramm: Alles eine Stunde vorziehen(Vorschlag Bert)
Wochenende: Frage, ob derzeitige Struktur sinnvoll – wie anders?

Eröffnete Diskussion:

Jörg(verliest Text): schätzt; Vielfalt. Beispiel. Programm eines Sonntags: „staune und lausche, was für ein Reichtum[…]hier geschieht etwas; großartig“ Neues Programmheft Schritt in richtige Richtung, was verbessserte Außendarstellung angeht. Beiträge sollten häufiger online verfügbar sein. Negativ: Nach wie vor keine Verpackung (Red.Konferenz löst das Problem möglicherweise Problem: „Trennung; Tagesaktuelles Programm(TA) vs.Restcorax“. Frage: ist Ta offen? Forderungen/Auffallendes: ästhetische Minimalstandards setzen/ TA: mehr Musik/“6 Minuten Interview Länge sollte Maximum sein“ /Austauschbeiträge gezielter(in guter Erinnerung: Klops der Woche aus Leipzig)/Halleforum: Jingle zu negativ/ Ta wird nach Außen mit Corax gleichgesetzt

Bert: Zustimmung@Jörg, was Ta angeht – zu lange Beiträge und Interviews

Jörg: Ausnahmen serielles. Etwa; Halleforum

Monika: was Einschätzung zu lang zu kurz/gut/schlecht betrifft: kommt auf unterschiedliche Interessen der Hörenden an

Mark: schwierig Längendiskussion zu führen – gibt Unterschied zwischen „Vortrag“(nervt eher) und Gespräch

Ralf; gerade diskutiert a: Qualität der Beiträge b: scheinbares Manko: Ta bestimmt bild nach außen

Bert: Eindruck: Inhalte zu speziell(„was man gerade studiert, wird Thema“)/ zu wenig darüber nachgedacht, was HörerInnen angeht

jojo: frage der form zentral: „geht mir um Anhörbarkeit nicht Durchörbarkeit“ ? Spezialthemen wichtig, aber; „kümmern die sich um mich“/ häufig Corax „zu masochistisch“

Thomas: was Längendiskussion angeht; wichtig = Gespür der ModeratorInnen

Jörg: Forderung nach Standards

Ralf: a: Ambition, warum mache ich freies Radio= ist ernst zunehmen. B: Wirkung –> wird gerade gleichzeitg diskutiert …
Nadja: unterschied: geschnittenes Interview vs. Live ? Verantwortung des Moderators nicht außer acht lassen
Bert: Vorgespräche führen! Häufiger Musik in Interviews spielen…

Thorsten: Einschaltradio ist ein Wert ? Abschaltimpuls: „[…]klar, gibt es. Ich muss Corax ja nicht immer hören[…]wie soll bei vielen Hörern gemeinsamer Nenner gefunden werden?[… ]schauen, was wir machen müssten, damit alle zuhören, ist falsch“

Bert: „Vielfalt besser verkaufen“ nicht verwechseln mit Durchhörradio ? Vorschlag: Konzentration in Diskussion auf wenige Punkte

Monika: was wird gehört -Rückmeldungen? @ Ralf

Ralf: „viele hören früh, moderiertes könnte früher beginnen…dann: früher Abend (deckt Berts` These und Forderung)“

jojo: bei dt 64 war auch ab 7 Uhr beginn des Morgenmagazins

Götz: These: wenig Feedback ? @ralf: Zahlen belastbar für Umstellung?

Ralf: „Nö. Aber wir müssen nachdenken, wie wir von Selbstreferentialität wegkommen[…] Es geht heute eher nicht darum, dass wir Radio nach Hörern ausrichten[…]sondern um Selbstreflexion“
Bert: spezielle Musikmagazine kommen viel zu spät. Bsp: Corax in concert/further in fusion:“viel zu spät“

Ralf: Fakt: es gibt kaum Feedbackstrukturen (frage vor pause; „was wollen wir vom besprochenen thematisieren?“)

Mark: notwendig; mehr Sendungsankündigungen im laufenden Programm ? besser vernetzen untereinander, Werkzeuge(bsp: Sendungsankündigung im netz) nutzen bzw. neu/weiterentwicklen

Bert: Wie nach außen gehen? Andere Wahrnehmung notwendig..

jojo: 7-8 Uhr früh= notwendig; „schön wäre Ausblick- was kommt heute bei Corax?“

Bert: Sendungsankündigung nicht nur 7-8 Uhr beschränken

Akki: am Wochenende ist Corax ganz anderes Radio..bsp: es gibt leider kaum Veranstaltungshinweise

Kyrill: zustimmung@jojo.. Musik sollte für die Tageszeit angemessen sein…. Sendungen sollten selbstverantwortlich Teaser bauen

Rainer: Forderung danach, über Prämissen /Zielen /Ausrichtung von Corax zu reden

Ralf: verweist auf Könnern Nachfolgecamp (geplant für März 2011)

Ralf: (für weiteres vorgehen) eines (ta/abend/wochenende/werkzeuge/nach außen gehen) auswählen ? was wichtig? Tendenz; Tagesprogramm

Akki; Wochenende…

Ralf: strukturell: wochentags=freies Radio, Wochenende=offener Kanal

Jörg: „Wochenende kommt Corax zur Blüte“

Ralf: Möglichkeiten für weiteres Vorgehen:
a: Reformweg: Jede Uhrzeit separat anschauen und weiterentwickeln
b: Radikaler: Grundsätzlich fragen; „was wollen wir von einem Tag Corax.[…] Radikale Infragestellung[…] Was ist idealer Radiotag?

Abstimmung:
Anwesende für radikale Infragestellung:11 dafür – 11 dagegen Zweiter Wahlgang nach Diskussion was hieße was?

9 dafür 13 dagegen, 7 Enthaltungen ? reformieren des Programms wird angestrebt

Nadja: Fokus auf aktuelle Problemlagen

Bert: Musiksendungen kommen zu spät.. Vorschlag; alle Sendungen ab 18 Uhr vorziehen

Akki: “nicht früher! Gerade 22 uhr: In der Regel „nur Beat!“

Josh: widerhall 17 Uhr wäre gut

Monika: contra, 18 Uhr is gut, weil eingespielt

Jörg: 8-10 Uhr beginn des Morgenmagazins passt zu halle… befürwortet vorziehen von Widerhall.und: „.zwei Stunden Ground Zero reicht“

Daniel: Wiederholung(11 bis 13 Uhr) am morgen nervt.. gerade Musikwiederholungen.. weg vom Pauschalwdh. Abend/morgen Sendungen Musik. “wenn stauchen; dann Musik Wdh. zwischen 11-13 Uhr.“

Mark: Dj-sets 22 Uhr passen… nicht alle Sendungen pauschal nach vorne rutschen lassen, sondern konkret schauen, bei welchen Sendungen das Sinn macht

Ralf; auch möglich: Magazine von 19 auf 17 Uhr

Mark: eher Widerhall 17 Uhr

(Monika; Ralf soll entwerfen. Ralf: „Ich kann nur Vorgaben von hier auf Realität überprüfen; das ist mein Service“)

Tendenzabstimmung: wer ist dafür, Programmstruktur des abends vorzuziehen? 16 stimmen dafür, 4 dagegen, 3 Enthaltung, deutliche Mehrheit

Jörg; Plädoyer 17 Uhr widerhall beginnen, “weil dann noch was los ist (bei Corax)“

Nico: 17 Uhr für Struktur eher positiv für tagesaktuelles

Abstimmung: 17 Uhr Start von Widerhall? 16Stimmen dafür, 3 dagegen, 4 Enthaltungen = Mehrheit für Widerhall 17 Uhr, Magazine ab 18 Uhr
? Ralf prüft Machbarkeit

8-17 uhr

Bert: 15-17 Uhr sollte mehr Musik laufen

Nico: „ohne darüber nachzudenken wie umsetzbar es ist: schön wäre Morgenmagazin 7-10 Uhr. Mittagsmagazin 12-14 sinnvoller als 13-15, vlt. Sogar 12-15“

Josh: Wiederholung 11-13 Uhr Wdh schwierig, eher 11-13 Uhr Mittagsmagazin

Jörg: Realisierbarkeit dagegen..

Ralf; Antrag Verfahrensweise: „nicht schauen, was geht, sondern unrealisitisch, utopisch bleiben“

Nadja: das „wie“ steht noch gar nicht zur Debatte = yes@ralf @wdh(abend/morgen): nicht blind wiederholen – selektiver wiederholen, schneiden, kürzen, nicht 1:1, nicht komplett. nur in Teilen

Jörg: pocht auf Unterscheidung Wort/Musik

Nadja: Wort/Musik steorotyp… coraxuntypisch

Akki: „auf die ungraden Zahlen gehen“ (etwa ab 7 statt 8 Uhr Morgenmagazin)

Ralf; was stört an Wdh?

Nadja; „abends haut das hin – früh nicht“

Monika; hörenden können sich drauf einstellen, wenn nicht mehr Regelwiederholung laufen

Judith: mittags(wdh) ist für vorabend produzieren..“ das merke ich und das stört“

Ralf: yes; Radio ist live, hier und jetzt…momentane Art der Wdh. ist shit..

Mark: Nachmittag moderierte Musiksendungen wäre fein(Vorschlag).. Dj-mix um die Uhrzeit wäre Unsinn

Jörg: zustimmung @mark auch im ta wortbeiträge der magazine(die magazine, die derzeit vor allem 19 uhr erstausgestrahl wertden) unterbringen

judith: „Ich möchte auch zwischen morgen und mittagsmagazin livesendungen“

kyrill: wdh vom abend komprimieren, schneiden, für nächsten Tag

josh: „live machen!“

zustimmung@mark Tendenzabstimmung:

7-17 Uhr moderierte Variante (aus all dem was oben steht) –> 17 Stimmen dafür, 2 dagegen, 4 Enthaltungen = klare Mehrheit der Anwesenden

Donnerstag, 11.11. – 19 Uhr, nächstes RadioPlenum, um konkrete Beschlüsse zu fassen, vorher geht nix, sagt Ralf im Nachhinein wegen Sendeleute kontaktieren, Projektreffen etc….

Ziel: Start Programmreform im Januar…

Post a Comment